Mittwoch, 29. März 2017

Messerblock selbstgemacht

Auch wenn man lange nichts hier gelesen hat, war ich nicht ganz untätig.
Hier möchte ich euch das neueste Werk zeigen: ein selbstgebauter Messerblock, an dem die Messer wie durch Zauberhand halten.

Der Trick ist, dass im Inneren starke Magnete angebracht sind, so dass auch große Messer gehalten werden.
Leider habe ich beim Bau des Ganzen verpasst, zu fotografieren, aber ich hoffe, meine Erklärung hilft trotzdem, den Weg vom Holz zum Messerblock zu verstehen..

Folgende "Zutaten" haben wir verbaut:
  • 1 Brett Eichen-Leimholz (18 mm Stärke) (z.B. 800 x 400 mm für ca 14 €, Globus Baumarkt)
  • 1 Edelstahl-Blech 160x160 mm, 1,5 mm stark (ca 15 €, Ebay)
  • 20 Quadermagnete, 8 kg Tragkraft (40 x 10 x 5 mm, www.supermagnete.de, ca 33 €)
  • 4 Abstandshalter aus Kunststoff 
Das Leimholz-Brett haben wir nach folgendem Schema zurecht gesägt:

große Bretter: 140 x 225 mm







kleine Bretter: 105 x 225 mm









Die Höhe haben wir entsprechend unseres größten Messers selbst festgelegt.

In der Draufsicht sieht der Messerblock wie folgt aus:


Aus 2 Brettern wird jeweils ein Schenkel des Messerblocks. Die blauen Markierungen zeigen die ungefähre Position, an denen die Magnete (3 bzw. 2 nebeneinander) ins Holz gebracht wurden. Dafür haben wir mit der Oberfräse in der Größe der Magnete ca 10 mm tief gefräst. Die Magnete haben wir mit Universalkleber im Holz befestigt. Dabei muss beachtet werden, dass die Polung der beiden gegenüberliegenden Holzteile passt. Außerdem sollte man bei Magneten mit solch einer Haftkraft immer darauf achten, sich nicht zu verletzen!
 Damit die Magnete später fest am Platz liegen und nicht verrutschen, bzw sich mit dem gegenüberliegenden Magneten zusammenziehen, haben wir die entstandenen Hohlräume mit Heißkleber verfüllt
Nachdem alles ausgehärtet war, haben wir die beiden größeren Holzbretter miteinander verleimt, so dass die Magnete innen liegen. Nachdem der Holzleim getrocknet ist, wurde der entstandene Schenkel gefräst und geschliffen, denn hier muss schon das erste mal eine gerade kante vorhanden sein.Nun wurde das erste der schmaleren Brettchen an einer Seite mit dem langen Schenkel verschraubt, damit nichts auseinander fallen kann, und das zweite kleine Brett mit dem ersten verleimt, auch hier müssen die Magnete natürlich innen liegen.
Danach muss der Messerblock gerade gefräst und geschliffen werden.

Es folgt das Lackieren des Messerblocks. Wir haben Parkettversiegelung gewählt und diese doppelt aufgetragen (mit Anschleifen nach dem ersten Anstrich)



Zum Schluss muss der Messerblock auf die Metallplatte geschraubt werden und die Abstandshalter unter die Platte geklebt werden, damit nichts zerkratzt wird durch die Metallplatte.

Auch wenn das im Text alles recht fix gemacht klingt, haben wir doch netto einige Stunden mit dem Bau des Messerblocks verbracht.

Aber ich denke, das Ergebnis kann sich sehen lassen.


Liebe Grüße,

Kommentare:

Kathrin hat gesagt…

Hallo Stefanie,
danke für deinen Blogeintrag! Hast du denn inzwischen schon mal den Kondensmilch-Rührlöffel geschwungen? ;-) Kompliment für deine Bastelidee, ich finde den Messerblock klasse! Muss ich gleich mal meinem Freund zeigen, der bastelt auch gern mit Holz und Magneten :)

LG aus Freiberg,
Kathrin

Kathrin hat gesagt…

Hallo Stefanie,
vielen Dank für deinen Blogkommentar! Hast du denn inzwischen schon den Kondensmilch-Rührlöffel geschwungen? ;-) Kompliment für deine Bastelidee, der Messerblock istklasse geworden! Ich glaube den Link schicke ich dann gleich meinem Freund, der bastelt auch gern mit Holz und Magneten. Danke und LG!

Kathrin